Vergiss Web 2.0 Denk Web 3.0

Gerade entwickelt sich Web 2.0 nicht nur für Alpha User, sondern immer mehr Beta User entdecken die vernetzte Welt für sich, wahrscheinlich liegt es an den Social Media Diensten, da kommen auch schon die ersten Gedanken und Artikel zum Thema Web 3.0 über den Teich. Auch ein großes deutsches Magazin greift jetzt das Thema Web 3.0 auf und schreibt mal ein paar Zeilen. Diese Zeile:

Wie nennt man Wörter, die sowohl von vorne als auch von hinten gelesen gleich sind – also zum Beispiel „Anna“ oder „Rentner“? Das sind sogenannte Palindrome. Wer auf Fragen wie diese keine Antwort weiß, sucht bei Google. Die bekannteste aller Suchmaschinen ist für die meisten Menschen unverzichtbar geworden. Gleiches gilt für die Möglichkeit, selbst beeinflussen zu können, was es im Internet zu lesen gibt.


kann ich aber mal NETTO nicht ganz unterschreiben. So ein Schwachsinn, meine Mutter und mein Vater leben auch ohne das große G ganz gut und verblöden nicht. Ich benutze einen Drittel Mix aus alternativen Suchmaschinen. Wenn in den lokalen Medien aber immer so getan wird das es nur Google gibt dann sind sie selber dran schuld. Wer nur INFOS sucht sollte doch lieber Wikipedia benutzen.

Meiner Meinung nach, wird Web 3.0 das monetarisierte Web 2.0. Schnick und Schnack Widgets hin und her, die Generation MashUp wird zur Kasse gebeten. Eigentlich sollte man dann auch gleich im Web 3.0 das Wort SOCIAL NETWORK in CAPITAL NETWORK ändern.