versuchter Anschlag – oder das gefährliche Leben eines SEO

Eins vorweg, ganz so heftig wie die Headline klingt war es nicht. Aber in der Nähe des Leipziger Zoos wäre es gestern früh fast zum Desaster gekommen als mich ein Bolide der Marke Audi fast ins Jenseits befördert hätte. Hintergrund ist, dass ich ganz fix mit meinem Porno Singlespeeder in Richtung Büro unterwegs war und gerade so ausweichen konnte. Augenzeugen zufolge soll der Fahrer des PKWs wie in Trance auf mich zugesteuert haben. Aufgrund meiner Geschwindigkeit konnte ich selber aber keine Aussagen zum Tathergang machen.

Ergebnisse der Bremsspuranalyse ergaben heute morgen, dass es sich beim Fahrer des Vier-Ringe Fahrzeuges, um den Deutschland weit bekannten Geschäftsführer einer Typo3 und Magento Agentur handelt.

Brisanz erhält die ganze Angelegenheit, als im nachhinein durchsickerte, dass der mit dem Leben noch mal davongekommene SEO in beratender Funktion für Netresearch tätig ist. In SEO Kreisen schweben verschiedene Theorien zum Tathergang durch die online Chats.

  1. Kunde hat im Auto nebenbei Ranking-Bericht gelesen und vor Freude getaumelt
  2. Kunde hat im Auto nebenbei Ranking-Bericht gelesen und vor Wut sein Opfer ins Visier genommen
  3. oder war es nur wie bei SEO DAN eine Reihe von Missverständnissen

Die Kollegen des noch völlig neben der Rolle stehenden, gut aussehenden, notgeilen, SO-Bösen, Denunziant, tittengeilen SEOs, mit simpler Bedürfnisstruktur befragten dazu den Verdächtigen Thomas F. (Name nicht von der Redaktion geändert) selber.

Redaktion: Hallo Herr F. schön das Sie uns zu Fragen rund um das Thema zur Verfügung stehen!
Herr Thomas F. Zitat:

Kein Kommentar, nur so viel: Wenn mein Traffic endlich steigen würde, kann ich mir endlich ne E-Klasse leisten, die hat ein ordentliches Visier auf dem Grill

Hmm. Kurz und knapp ich jammer hier nicht rum. Wir werden es wohl nie Erfahren ob es Zufall, Absicht oder Spaß war.

Und die Moral der Geschicht:

SEOs ärgert Euren Auftraggeber NICHT