Lustkiller Seo Stress?

Nicht mit mir, denn die Sonne scheint, der Himmel lacht es wird auch für den SEO Frühling. Zeit für die alljährlichen Frühlingsgefühle. Aber gibt es diese auch für Angestellte der SEMSEO Branche. Habe gerade ein tollen Chat mit einer meiner Autorinnen geführt. Thema „verliebt, glücklich und zufrieden“.

Dabei bin ich bei Recherchieren über einen Artikel zum Thema „Lustkiller Stress“ gesurft. Die Frage ist wirklich berechtigt viel SEMSEO’s arbeiten nicht weniger als 12 Stunden am Tag. Doch was ist mit dem Privatleben. Gibt es überhaupt noch eines? Der Artikel ist aus dem FOCUS Nr. 42 (1995), genauer gesagt vom 16.10.95 und hier nachzulesen. Hier meine Gedanken.

Ich bin einfach immer zu müde für Sex“, klagt eine 33jährige Anwältin und Mutter von zwei Kindern.

Boahh der Klassiker, den kann ich nicht mehr hören!

Klagten Mitte der siebziger Jahre nur acht Prozent der Patientinnen in der Hamburger Sexualberatungsstelle über „sexuelle Lustlosigkeit“, waren es 1992 bereits 74 Prozent. Bei Männern stieg der Anteil von vier auf 17 Prozent.

starker Anstieg, da mittlerweile der Trend zur Erfolgsorientierten Gesellschaft nicht abgenommen haben dürfte, sondern sich sogar erhöhte haben wird, sollte der Prozentsatz von gestressten Patientinnen, im Jahre 2008 wohl bei ca. 148% liegen. Hallo Herr Preil!!! Muss ich jetzt auf Männer umsatteln und schwule SEOs suchen? Oder man sucht sich gleich einen Partner – Partnerin aus der Marketing Branche.

Die Belastungen des Alltags scheinen derart an Homo sapiens Kräften zu zehren, dass er sich zur sexuellen Selbstverwirklichung außerstande sieht. Das Schlafzimmer, einst Refugium von Lust und Leidenschaft, entwickelt sich zur Diskussionsstätte für Frust und Langeweile.

Und daran ist nur Google schuld. Sag ich. Ständige Veränderungen in den SERPs, Page Rank Update und Abstrafungsrunden zehren halt an den Nerven.

Gestreßte Manager, die nicht gut mit den täglichen Belastungen umgehen können, sind mit ihrer Sexualität viel häufiger unzufrieden

Hmmm, dann bin ich scheinbar kein gestresster Manager oder kann gut mit Belastungen umgehen. Denn:

Karrierefrauen gerät die Lust doppelt so häufig zur Last wie Frauen, die nur zeitweise oder gar nicht berufstätig sind.

Welcher SEMSEO also gerne und viel SEX haben möchte: Am besten eine Arbeitslose Alte suchen.

Arbeitslose Männer wollen seltener Sex und haben größere Probleme, eine Erektion zu bekommen, als Männer, die berufstätig sind.

Jetzt weiß ich warum ich immer einen Dauer-Ständer habe! Da ich nicht arbeitslos bin und mehr als ein ausgefülltes Berufsleben habe.

Wer unter diese Symptome leidet, sollte sich mal bei PARSHIP ein paar Tests unterziehen. Der PARSHIP-Test ermittelt genau die Persönlichkeitsmerkmale, die für Partnerschaften besonders wichtig sind.
Meiner Partnerschaft Test sieht auszugsweise so aus:

Ich verstehen es, Sinnlichkeit (Instinkt-Anteil 52%) und Verstand (45%) gleichermaßen stark einzusetzen, ohne dass das eine das andere beeinträchtigt. Dabei bin Ich in der Lage, meine sinnlichen Bedürfnisse rational zu steuern und zu planen. Diese kombinierte Fähigkeit ist für eine berufliche Karriere außerordentlich günstig. Gefühle lasse Ich derzeit am liebsten außen vor (Gefühls-Anteil 3%).

Tipps zur Partnerwahl:
Meine Genussfreudigkeit und Lebenslust wird allenfalls noch von meinem analytischen Verstand übertroffen. Allerdings sollte Ich mich, insbesondere in einer Beziehung, noch mehr bemühen, meine Gefühle zu öffnen. Die Unterdrückung herzlicher, gefühlsbetonter Momente lässt mich sonst leicht unterkühlt und meine Entscheidungen womöglich egoistisch erscheinen. Im Geschäftsleben mag das durchaus angemessen sein, aber eine Frau, die einen echten Partner sucht, wünscht sich im Zweifel doch ein wenig mehr Zuwendung und Herzenswärme. In einer Partnerschaft sollte Ich mich deshalb bemühen, emotional noch mehr als bisher auf die Frau an Ihrer Seite einzugehen. Suche bei der Partnerwahl deshalb bewusst nach einer Frau, die es Ihnen ermöglicht, noch mehr Herzenswärme zu entwickeln und zum Ausdruck zu bringen.

So jetzt erstmal Schluss, ich werde mir wohl einen neuen Job im öffentlichen Dienst, wie meine Autorin suchen müssen. Dann klappt es auch wieder mit der Freizeit und dem bloggen zwischendurch. War ein Spaß, wie alles hier!