Domainstreit: Übertragung einer Domain wegen Namensbestandteil?

Foto: Jens Klawonn

Zur Zeit bekomme ich ja öfter Post wegen Domainanfragen und Streitigkeiten. Aber eine Anfrage zur einfachen Zustimmung eines Übertragungsantrag (KK-Antrag) hatte ich noch nie. Vor allem weil die Domain xyz.de gar nicht zum Verkauf steht wie in Absatz 2 beschrieben.

So langsam nerven solche Sachen. Fakt ist, vor Jahren als ich die Domain registrierte, gab es bei der DPMA keinen Eintrag für diese Marke. Ergo sehe ich auch keinen Grund jetzt diese einfach abzugeben. Wer zu spät registriert, den bestraft halt das Leben. ODER gibt es es andere Meinungen? Evtl hat ja schon jemand mit solchen Anfragen Erfahrung?

Sie sind Inhaber der Domain www.xyz.de. Ich vertrete die Firma xyz GmbH und in dieser Funktion beauftragt, die angemessene Präsenz der Firma im Geschäftsleben sicherzustellen. Hierzu gehört auch eine Internet-Seite unter unserer Firmenbezeichnung zu betreiben, in diesem Fall dem identifizierenden Namensbestandteil xyz, der im übrigen derzeit als Marke beim DPMA eingetragen wird.

Da Sie den Namen zum Verkauf anbieten, gehe ich davon aus, dass keine weiteren Rechte an dem Namen bestehen und auch keine Firma oder ähnliche Organisation dieses Namens dahinter steht.

Bevor ich nun die Übertragung veranlasse, möchte ich Ihnen Gelegenheit geben, sich in den nächsten Tagen, bis zum 30.6.2010, hierzu zu äußern. Gibt es auch aus Ihrer Sicht keine der Übertragung entgegenstehenden Gründe in Form bestätigter Rechte, bitte ich um Zustimmung zum entsprechenden Übertragungsantrag, den Sie von unserem Provider vorgelegt bekommen werden.

Mit freundlichen Grüßen