Bier selber brauen zum Tag des deutschen Bieres

Heute, am 23.04.2008, ist der „Tag des deutschen Bieres„. An diesem Jahrestag wurde 1516 das bayrische Reinheitsgebot erlassen. Deshalb gilt: Keine Angst vorm Bier selber brauen. Denn stellen Sie sich folgendes vor: Sie veranstalten eine Party und haben zahlreiche Gäste eingeladen. Für Essen ist gesorgt. Auf dem Grill brutzelt das Fleisch oder die Bratwurst, der Tisch ist brechend voll mit Köstlichkeiten, die Stimmung ist ausgelassen und es könnte nicht besser laufen. Also. Jetzt erstmal ein kühles, erfrischend herbes Bier aufmachen, dass so vortrefflich zu dem Schweinesteak oder der Thüringer Rostbratwurst passt, dass wie kein anderes Getränk den Durst löscht und die Stimmung noch weiter ansteigen lässt.

Sie gehen zum Kühlfach. Und. Aufgepasst! Was wäre, wenn da nicht ein Allerweltsbier, dass man in jedem Supermarkt kaufen kann, läge, sondern ein selbstgebrautes und sorgfältigst abgeschmecktes Bier. Das wäre wohl der Hammer.
{gas_page}
Aber wie soll man denn überhaupt ein Bier selber brauen? Die Zutaten sind doch bestimmt teuer und schwer zu kombinieren, die notwendigen Gerätschaften für einen Normalverdiener kaum erschwinglich und das Brauen selbst dauert doch bestimmt ewig? Außerdem, wie soll das jemand machen, der zwei linke Hände hat? Erstaunlicherweise ist Bier selber brauen einfacher als die meisten denken.

Das Bierbrauer-Equipment ist nicht teuer, die Zutaten sind teilweise schon vorgemischt, und selbst der ungeschickteste Mensch kommt schon nicht durcheinander. Doch erstamal alles der Reihe nach. Was braucht man alles zum Bier selber brauen? Am besten ein Starterset, dass sowohl die nötigsten Utensilien, wie Gärbehälter, Gärröhrchen, Thermometer als auch ein Malzextrakt, Hefe und einige andere notwendigen Kleinteile enthält. Das alles baut man nach der beigelegten Anleitung auf und legt dann los.

So einfach das klingt ist es auch. Das Aufstellen der Behälter und das Anschließen der Rohre ist nicht kompliziert und nimmt auch nicht viel Zeit in Anspruch. Nachdem alles steht kann man mit dem Brauen beginnen. Ob man sich sich mit einer fertigen Braumischung zufrieden gibt oder selbstständig alle Zutaten auswählt hängt davon ab, wie ausgiebig man sich mit der Materie beschäftigen möchte und auch davon, wie viel Zeit der angehende Hobbybrauer mitbringt. Die eigenhändige Anfertigung des Bier-Sudes zum Beispiel kann gut und gerne ein ganzes Wochenende einnehmen.

Aber ist es denn nicht auch irgendwie spannend ein eigenes Bier zu kreieren? Unterschiedliche Geschmacksrichtungen auszuprobieren und etwas individuelles zu schaffen? Sicher doch! Als kleine Anmerkung muss aber gesagt werden, dass nur 200 Liter im Jahr steuerfrei gebraut werden dürfen. Wenn man mehr braut wird man vom Staat zur Kasse gebeten. Dabei werden allerdings pro Liter geringe Cent Beträge fällig. Also, was spricht nun noch dagegen Bier selber zu brauen? Nichts, oder? Und die Gäste werden auf der nächsten Party umso begeisterter sein, wenn Sie ihr selbst gebrautes stolz auf den Tisch stellen.

Passend zum Jahrestag des deutschen Bieres am 23.04.2008, gibt es wieder einen kleinen SEO Contest oder auch SEO-Gewinnspiel genannt. Diesmal durchgeführt vom Jochen Schweizer Affiliate-Management. Der Grund der Competition ist der am 23.04.2008 stattfindende „Tag des deutschen Bieres„.